Startschuss nach Thailand, Laos, Kambodscha

So, morgen gehts nun endlich los, wir starten zu unserer 3 wöchigen Reise von Thailand nach Laos. Entlang des Mekongs bis nach Siam Reap in Kambodscha. Auch als Berufsfotograf macht es natürlich Spaß in diesen exotischen Teilen der Welt zu fotografieren. Was ich aber nicht mehr möchte, ist im Urlaub kiloweise Ausrüstung herum zu schleppen. Trotzdem ist natürlich eine hervorragende Bildqualität und Weiterverarbeitungsmöglichkeit in der Bildbearbeitung ein Aspekt, der an oberster Stelle meiner Prioritätenliste steht.

Olympus OM-D mit Leica 3f

Olympus OM-D mit Leica 3f

Daher fiel nach langer Überlegung die Wahl auf das Micro Four Thirds Format,  mit der schicken und leistungsfähigen neuen Kamera OM-D von Olympus. Ein neuer Anti-Verwacklungssensor, klappbarer Touchscreen, spritzwassergeschütztes Gehäuse, klein und Retrostylish ergänzen sich perfekt mit 16,8 Mio. Pixel, einer inzwischen großen Auswahl an Objektiven verschiedener Hersteller und der damit verbundenen Systemsicherheit.
Ergänzend zu dem relativlicht schwachen Standard Zoom  12 – 50 mm, entschied ich mich für das in vielen Tests hochgelobte Panasonic Lumix 20mm 1, 1:7 Lichtstärke Pancake Objektiv. Dazu das ebenfalls geniale 75 mm 1:1,8 Zukito von Olympus für Teleaufnahmen. Und diese 3 Linsen müssen eigentlich für so eine Reise mehr als reichen.(Cropfaktor ist bei diesem Format 2fach zu Standard Kleinbild). Ergänzt mit einem Mac Book Air mit 11 Zoll und einem ultraleichten Carbon Reisestativ, kommt nun meine Ausrüstung auf knapp 4 Kg. Dies ist beinahe das Gewicht einer Canon 5D mit nur einem größeren Objektiv.

Wie der Zufall allerdings will habe ich kurz vor Weihachten eine kleine wunderschöne Leica 3f, Bj 1955 ersteigern können. Vorerst für die Vitrine gedacht, war ich total überrascht über den beinahe neuwertigen Zustand dieser Kamera.
Zu schade für die Vitrine, war mein erster Gedanke beim Überprüfen dieses Edelteils. Kurzerhand entschloss ich mich, die Kamera mit auf unsere Mekong Reise zu nehmen. Auch um in diesem Blog hier ein wenig über die unterschiedlichen Arbeitsweisen mit beiden Geräten zu schreiben. Und natürlich auch um Bilder im Vergleich zu zeigen.
Logischerweise werden die digitalen Bilder hier als erstes zu sehen sein, diese werde ich schon während meiner Reise posten und zeigen können. Trotzdem bin ich jetzt schon gespannt auf die Erfahrungen, die ich- nach vielen Jahren silberhalogener Abstinenz – mit dieser Kamera machen werde. Fotografiert wird damit übrigens ausschließlich in Schwarz Weiß, auf Ilford XP2 Super 400 ISO . Dies wegen der einfacheren Entwicklungsmöglichkeit in C41 Prozess.

Die ersten Erfahrungen habe ich heute schon mit dem Filmeinlegen gesammelt, hier musste die Filmlasche mit einer Schere verjüngt werden um in das Gehäuse der Leica zu passen.

Verjüngung der Filmlasche laut PDF Anleitung (1955) auf iPad

Verjüngung der Filmlasche laut PDF Anleitung (1955) auf iPad

Also, bleiben Sie dran, besuchen Sie diese Seite regelmäßig, ab 2. Jänner gehts los. In der Zwischenzeit wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

*Für meine kommerziellen Arbeiten besuchen Sie bitte unsere Studio Fasching Website

2 Kommentare
  1. Stefan Zauner
    Stefan Zauner sagte:

    Servus Reinhard! Analoges Backup also :o)
    Bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse und wünsch euch einen feinen Trip! Kommt wieder heil zurück! Liebe Grüsse, Stefan

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.