Zum Abschluss, Golf in Cambodia

Normalerweise komme ich ja nicht unbedingt auf die Idee in einem Land wie Kambodscha Golf spielen zu wollen. Als aber unser Guide What während der Mittagspause erzählte, dass er seit einem Jahr Golf spielte, war ich doch einigermaßen überrascht.
Zur Erklärung: What stammt aus einem kleinen Dorf in Kambodscha, aufgewachsen in sehr einfachen traditionellen Strukturen, sein Dorf hat derzeit noch keinen Strom.  (Siehe mein Beitrag Leben am Land Teil 1 und Teil 2, ) Er spricht perfekt Englisch und sehr gut Deutsch, studiert Recht mit Bachelor Abschluss. Er hat sich sein gesamtes Wissen durch Studium am Tag und Arbeit in der Nacht angeeignet. Die Arbeit als Fremdenführer hilft ihm weiterhin sein Studiom zu finanzieren und sein Leben aufzubauen. Nebenbei unterstützt er Schulkinder, damit diese in der Lage sind die Schule zu besuchen. (Mehr darüber hier in Kürze)

Und dann chillt er mit uns in einer Hängematte in Kambodscha und fragt ob ich Rory McIlroy kenne, die derzeitige Nummer eins im Weltgolf. (What hat übrigens noch nie was von Formel 1 gehört.) Gelernt habe er Golf bei einem englischen Gast, insgesamt war er bisher ca. 5x auf der Driving Range.
Natürlich bin ich neugierig und wir besuchten eine Driving Range am Stadtrand von Siem Reap. Und What bewies  auch hier großes Talent, nahm Tips sofort an und ist wohl am besten Weg ist ein guter Golfer zu werden…
Übrigens für alle die es interessiert, es gibt auch einen vollwärtigen Championship Course in Siem Reap, designt von keinem geringeren als Nick Faldo.
Hier ein paar Bilder von diesem überraschenden Nachmittag auf „unserer“ kleinen Driving Range…
Danach hieß es dann Abschied nehmen von What und Kambodscha mit Ziel Ko Chang, der zweitgrößten Thailändischen Insel…

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.